3. Buch
  Abhandlungen     Pfiffikus     Die Wasseroberfläche     Lesestoff     Newsletter     Links  
Teil 1
Teil 2
Bluuut
Büchsentelefon
Das dritte Ohr
Anomalien des Heliums
Die wichtigsten
Gerüche trotzen
Doping in der DDR
Alkohol
Haarspaltereien
Das Geheimnis
Eiichi Fukada
Elektromagnetische Wechselfelder
Leitfähigkeit
Chinese Inka & Co.
Göttliche Geometrie
Keimung
Olav Römer
Möbiusband
Leben
Ariadnefäden
Die Sinne
Schlaf
Tiefschlaf
Der schnellste Duft
Teil 3
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum
Sitemap
Über den Autor
english version

Göttliche Geometrie

Den Seinen gibtís der Herr im Schlafe

Am Anfang war die Blase in der Höhle, wie Sie in meinem Pfiffikus unter dem Stichwort “Entstehung des Lebens” nachlesen können.
Wenn sie einen modernen Fußball (Blase oder Kugel) betrachten, dann wird die Oberfläche aus 32 (ist durch vier teilbar) Sechs- und Fünfecken zusammengenäht. Genau wie die Desoxyribonukleinsäure die aus den beiden Basenpaaren Adenin und Thymin bzw. Guanin und Cytosin zusammen gesetzt ist. Es sind ebenfalls Fünf- und Sechserringe.....
Außerdem wenn sie die Ecken der Sechs- und Fünferringe von beiden Nukleinsäuren zusammenzählen, dann ergibt sich siebzehn, was nicht zufällig die höchste Anzahl von Ecken ist, die sie mit Zirkel und Lineal, besser Kohlefaden, in einen Kreis hinein konstruieren können.
Das war Gauß größte mathematische Entdeckung. Sie wurde auf seinem Grabstein verewigt.
Die Geometrie der Ebene ist die einfachste und logischste Wissenschaft und alle Sätze braucht man nicht zu beweisen, denn sie leuchten einem sofort ein, sodaß es nahe liegt unseren Anfang untrennbar mit der Geometrie zu verknüpfen. Verläßlicher ist nichts.
Im Schlaf sind wir vollkommen ohne Bewußtsein. Alles wird wieder wohl geordnet. Alles was die Geo-metrie stört wird ausgeschieden und wir werden straff und leistungsfähig. Das Leben wird dank gött-licher Geometrie wieder von vorn erschaffen.
Der Desoxyribonukleinsäure und Ribonukleinsäure kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, wie aus dem oben gesagten hervor geht.
Besonders wenn wir noch beachten, daß die Ribonukleinsäure mit Uracil statt Thymin arbeitet, welches mit Leichtigkeit zu Kohlendioxid und Ammoniak zerfällt. Verbindungen die neben dem Wasser unsere Ei-weiße aufbauen.
Außerdem ist Kohlendioxid unser Schlafgas. Darum ist es auch so gesund bei geschlossenem Fenster zu schlafen.
Im Schlaf machen wir inneres Yoga. Sie können sich am besten erholen und wieder gesund werden, wenn sie Yoga machen, denn das strengt unseren Kreislauf an und schont die Gelenke, besonders wenn wir noch biomechanische Stimulation (Sägezahnvibration) nach Nazarov dazu machen.
Die Desoxyribonukleinsäure ist der beste Schutz vor Strahlung, den es gibt, denn sie wird mit Leichtig-keit durch Strahlung in zwei Teile zerlegt und wandelt deren Kraft in nützliche Zell(kern)teilung um.
Der Körper gibt darum bei Notwendigkeit immer verstärkt superschwache Strahlung ab, wenn er erneu-ernde Zellteilung wegen des Wachstums oder Verwundungen machen muß. Es ist eine UV-Strahlung. Aber auch andere Strahlungen von außen und innen, besonders radioaktive, können dasselbe bewir-ken.
Wenn ein Überbedarf wegen zu vieler Verletzungen und Streß besteht kann auch die Zellteilung entarten und wir bekommen Überflußzellteilung oder Krebs. Die göttliche Geometrie kann uns nicht mehr helfen auch wenn sie es verzweifelt versucht.
Krebs entsteht immer aus dem Mesenchym, was die abgenutzte und tote Substanz zu ersetzen ver-sucht, weil es als einziges teilungsfähig bleibt. Es sind ungefähr 16 Prozent aller Zellen des Körpers und die lebendigsten, weil sie zu etwas nützlichem differenzieren (benigner Krebs) können, aber auch abwei-chen und sich nur noch teilen, was wir malignen Krebs nennen.
Heilung kommt über künstlichen Schlaf mittels Matratzensport. Scheinbar ungerührt aber innerlich auf das höchste erregt, um den Körper an zu regen endlich in die Ruhe der göttlichen Geometrie zurück zu kehren.
Schlafe mein Prinzchen schlaf ein.... Wieviel CO-zwei darf́s denn sein???
Sei bewegt und agil, aber bleib ruhig mit Stil....

Desoxyribonukleinsäure ist wie ein Ariadnefaden, der sich aber selbst identisch vermehren kann. Jeder geht sein eigenes Labyrinth und findet den Rückweg durch die vielen Ecken und Kurven. Am Faden oder der Desoxyribonukleinsäure können die vielen Kurven und Windungen gespeichert werden, wie an einer relativ steifen Strippe. Jeder hat die gleiche Desoxyribonukleinsäure aber einen verschiedenen Weg, den er zurückverfolgen kann. Das hat mit einer verschiedenen Basensequenz nicht viel zu tun.
Die Strippe kann natürlich auch wieder gerade gezogen werden im verschiedenen Grade. Die vielen Krümmungen sind individuell wie ein Fingerabdruck.
Je stärker gekrümmt um so länger der Weg und auch die vergehende Zeit.
Die Desoxyribonukleinsäure ist das Optimum aus Flexibilität und Stabilität aus Messung von Richtung und Zeit mit nur einem Gerät.


Druckbare Version