Pfiffikus
  Abhandlungen     Die Wasseroberfläche     3. Buch     Lesestoff     Newsletter     Links  
A-L
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M-Z
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum
Sitemap
Über den Autor
english version

Bronchien

Die Hauptaufgabe der Lungen ist die Aufnahme des sehr energiereichen dichten Wassers in die roten Blutkörperchen, was in den Lungenbläschen passiert. In der Luft sind aber noch viele organische und anorganische Stoffe aber auch zahlreiche Lebewesen. Die werden von den schleimigen Bronchien heraus gefiltert und durch das Flimmerepithel heraus geschafft, aber nur wenn sie unverdaulich sind. Alles lebendige wird aufgefressen. Auch Schwalben und Mauersegler leben von der Nahrung der Luft, vor allem kleinen Insekten, die wiederum von Bakterien usw. die Nahrungskette herunter. Die Bronchien feuchten die Luft auch an und erwärmen sie besonders. Bei ihrem Stoffwechsel siehe oben fällt ihnen das leicht. Der Beweis ist die Tatsache, daß die Lungen keinen Zucker brauchen. Trincher hat als erster darauf hin gewiesen. Ich liefere die Erklärung dafür. Wenn aber Notzeiten herrschen und die Lunge wegen Mangel sehr hart arbeiten muß, dann verbraucht sie auch Zucker. Damit kann man endlich das Paradox erklären warum die Lunge um so tiefer und kräftiger arbeitet je weniger Sauerstoff in der Luft ist. Diesen Versuch habe ich als junger Student selbst gemacht. Sie braucht als Hauptversorgungsorgan des Körpers eine eigene Quelle zum arbeiten. Die roten Blutkörperchen werden in ihr beladen und können ihr nichts mehr geben (siehe Photosynthese). Die Bronchien schaffen einen Unterdruck in der Lunge, der es erlaubt aus Tropfen Blasen her zu stellen, was einer Energieverdoppelung entspricht (Hydratrick). Auch das Interstitium der Lunge steht unter Vakuum.


Druckbare Version

Blut-Gehirnschranke
Blutkreislauf