Pfiffikus
  Abhandlungen     Die Wasseroberfläche     3. Buch     Lesestoff     Newsletter     Links  
A-L
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M-Z
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum
Sitemap
Über den Autor
english version

Blattdüngung

Eigentlich bräuchten die Pflanzen die Wurzeln nicht. Sie nehmen Wasser, Kohlendioxid und Nährstoffe durch die Blätter auf. Der Gärtner macht Blattdüngung. Er muß dazu Schaumbildner zum Wasser geben und somit ganz, ganz kleine Blasen erzeugen. Man nennt das Emulsion (siehe photographischer Film). Dann entstehen keine Ionen sondern das ganze Salz wird mit einem Mal aufgenommen zusammen mit dem hydrophoben dichten Wasser des Lebens. Wahrscheinlich ist das eine Permeation (siehe dort). Die Lungen können das bei den Tieren machen. Sie sind den Blättern ungeheuer ähnlich, man sehe auf das Schwammparenchym meist auf der Unterseite der Blätter. Sie beide sind sehr stark gefärbt und durchblutet oder –flossen. Das ist das Geheimnis der Fakire und Frauen, die angeblich nichts zu sich nehmen und trotzdem leben. Sie machen Lungendüngung. Wie - das ist bis heute ihr von ihnen selbst nicht verstandenes Geheimnis. Darum brauchen die Lungen auch gewöhnlich keine Zuckerernährung. Sie machen alles mit Fett. Sie arbeiten eben mit Permeation, welches Vitalschaum sehr gut transportiert. Siehe auch „The Anomaly of water - the foundation of life“ in meinem englischsprachigen Websiteteil.


Druckbare Version

Blitz
Blase nach der Nierenfunktion